Tesla Autonomes Fahren

Jeder neue Tesla kann mit der modernen Full Self-Driving Software ausgestattet werden, die es dem Auto in Zukunft ermöglicht, völlig autonom zu fahren. Mit Tesla FSD Software Updates wird die Funktionalität des Systems kontinuierlich verbessert.

Wie funktioniert autonomes Fahren?

Autopilot ist die Standardoption (Hardware 3.0), mit der Ihr Auto automatisch lenken, beschleunigen und bremsen kann, wenn sich andere Fahrzeuge und Fußgänger auf der selben Fahrspur befinden.

Wenn Sie auch der Meinung sind, dass dies der Standard ist, empfehlen wir von MisterGreen die Full Self-Driving-Option. Mit dieser Software können Sie derzeit (im Laufe der Zeit mehr!) folgendes tun:

  1. Mit Autopilot navigieren: Automatisches Fahren von Auffahrt zu Abfahrt auf der Autobahn, einschließlich Kreuzungen und Überholen von anderen Fahrzeugen.

  2. Spurwechselassistent: Wechselt bei Autobahnfahrten automatisch die Fahrspur.

  3. Autoparken: automatisches Parken und Querparken.

  4. Smart Herbeirufen: Parken Sie Ihren Tesla automatisch und lassen Sie ihn vorfahren.

  5. Ampel- und Stoppschilderkennung: Erkennung der Ampeln und Stoppschildern

  6. In naher Zukunft: City-Lenkassistent

Verschiedene Softwareoptionen für den Tesla

Wenn Sie einen Tesla leasen, können Sie zwischen zwei Software-Optionen wählen: Enhanced Autopilot oder Volles Potenzial für autonomes Fahren. Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen Autopilot und Full Self Driving

Funktion

Autopilot

Autonomes Fahren

Autosteer

Ja

Ja

Traffic-Aware Cruise Control

Ja

Ja

Navigate on Autopilot (Automatische Ein- und Ausfahrt auf die Autobahn, einschließlich Kreuzungen und Überholen anderer Verkehrsteilnehmer)

Nein

Ja

Auto Lane Change (Automatischer Fahrspurwechsel)

Nein

Ja

Autopark (automatisches Parken in der Warteschlange und Senkrechtparken)

Nein

Ja

Summon (Auto kommt vom Parkplatz zu dir)

Nein

Ja

Erkennen von Ampeln und Stoppschildern (und entsprechendes Handeln)

Nein

Ja

Automatisches Fahren auf städtischen Straßen

Nein

Demnächst

Es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden Software-Optionen. Der Basis-Autopilot gehört zur Standardausstattung jedes neuen Tesla und verfügt wie bei anderen Autoherstellern über die bekannten Autopilot-Funktionen, die es deinem Tesla ermöglichen, automatisch zu lenken, zu beschleunigen und für andere Fahrzeuge und Fußgänger auf der gleichen Fahrspur zu bremsen.

Der Autopilot wird nicht weiter mit Funktionalitäten erweitert. Full Self-Driving hingegen wird regelmäßig aktualisiert und Tesla wird die Software weiter entwickeln, bis das Auto vollständig selbstfahrend ist. Man könnte also insgeheim sagen, dass die Software bald mehr wert sein wird als das Auto, wenn wir mit einem Tesla völlig autonom von A nach B fahren können. Die folgende Tabelle zeigt dir die aktuellen Unterschiede.

Tesla Enhanced Autopilot

Zusätzlich zu den Funktionen des Autopiloten verfügt der erweiterte Autopilot über die folgenden Merkmale:

  • Navigate Autopilot: automatisches Fahren von der Auffahrt bis zur Ausfahrt auf der Autobahn, einschließlich Kreuzungen und Überholen anderer Fahrzeuge;

  • Automatischer Spurwechsel: Wechsle während der Fahrt auf der Autobahn automatisch die Fahrspur;

  • Autopark: sowohl automatisches Stau-Parken als auch Senkrechtparken;

  • Smart summon: Parke deinen Tesla automatisch ein und lass ihn vorfahren.

Tesla Full Self Driving

Wir haben es bereits erwähnt: Wenn dein Tesla jetzt schon vollständig selbstfahrend ist, wird er bald noch mehr können. Laut Tesla wird das bald auch in Europa der Fall sein:

  • Advanced Summon: Dein Auto wird automatisch zu dir auf den Parkplatz kommen.

  • Full Self-Driving Beta: fast 100% autonomes Fahren innerhalb von Grenzen.

Wir sind uns bewusst, dass diese Funktionen von Enhanced Autopilot denen des Full Self Driving ähneln. Der Hauptunterschied ist, dass du mit Enhanced Autopilot alle zukünftigen Updates verpasst. In den USA kann "Full Self-Driving" schon jetzt beinhalten:

  • Fahre ohne Begrenzung der G-Kräfte in Kurven;
  • Erkenne Trümmer oder Löcher auf der Straße und fahre um sie herum;
  • Die Fähigkeit, 90-Grad-Wendungen zu machen.

Das Tesla Grow-Along-Modell von MisterGreen

Derzeit kostet die Full Self-Driving Software 7500 € inklusive Mehrwertsteuer. Mit neuen Updates wird Full Self-Driving in der Anschaffung immer teurer werden. Das sehen wir auch in den Vereinigten Staaten, wo FSD leistungsfähiger ist und der Preis deutlich höher liegt.

Um sicherzustellen, dass du als MisterGreen-Kunde nur für Funktionen zahlst, die du auch nutzen kannst, haben wir das Wachstumsmodell entwickelt. Das funktioniert folgendermaßen: Wenn neue Funktionen eingeführt werden, erhöht MisterGreen den Pachtbetrag. Du beginnst also mit einer niedrigen monatlichen Gebühr und wächst mit der Software. Du fängst also mit einem niedrigen Preis an und der Betrag steigt nur, wenn die Funktionalitäten tatsächlich zunehmen. Damit zahlst du für Full Self-Driving erst, wenn der Mehrwert geliefert wird und profitierst schon jetzt vom vorteilhaften Einkaufspreis.

Bei MisterGreen können Kunden im Grow-Along-Modell die Full Self-Driving-Funktionalitäten für nur 45 € pro Monat in den Leasingvertrag aufnehmen.

Die Zukunft des autonomen Fahrens

Elon Musk hat im März 2022 bei der Eröffnung der Tesla-Fabrik in Berlin angedeutet, dass die FSD-Beta (mit erweiterten autonomen Funktionen) noch in diesem Jahr (2022) nach Europa kommen wird. Wenn dein Tesla mit dem Softwarepaket Full Self-Driving ausgestattet ist, gibt es die Möglichkeit, Zugang zur FSD-Beta zu erhalten. Hier erfährst du mehr über die Zulassungsvoraussetzungen, die in Europa gelten können.

Nützliche Tipps und Tricks zum autonomen Fahren eines Tesla

Erkenne und reagiere auf Ampeln und Stoppschilder: Benutze den Schalthebel, um an einer Ampel zuzustimmen. Wenn du an einer Ampel ankommst und das Auto zu bremsen beginnt, kannst du den Schalthebel ganz nach unten drücken und zustimmen, weiterzufahren. Das kann zu einer leichteren Erfahrung führen, bei der das Auto weniger abrupt reagiert.

Automatischer Spurwechsel: Wenn der Spurwechsel abrupt unterbrochen wird, kann das an der maximalen Zeit für das Manöver liegen oder daran, dass ein anderes Auto in den Sicherheitsbereich deines Autos kommt. Was helfen kann, ist, manchmal ohnehin etwas mehr Platz zu warten, das macht die Erfahrung angenehmer.

Smart Summon: Was bei der Summon-Funktion helfen kann, ist die Anpassung der Einparkspannen in den Einstellungen deines Tesla. Wenn du sie ein bisschen kleiner machst, kann das helfen, das Erlebnis zu verbessern. Tatsache ist, dass du zunächst langsam an der Parklücke vorbeifahren solltest, damit der Tesla die Parklücke richtig scannen kann.

Ich bin überzeugt, ich möchte autonom Fahren

Bitte füllen Sie das untenstehende Formular aus und wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.